Mit der Benefiz-Party sollen unbegleitete minderjährige Flüchtlinge unterstützt werden.

Fünf Studentinnen der Katholischen Hochschule organisieren gemeinsam mit der Bürgerstiftung Lebensraum Aachen eine Benefiz-Party für jugendliche Flüchtlinge.

Von der Idee zur Party
Mit der Idee eines Willkommen-Projekts für die Flüchtlingshilfe war der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, Jans-Joachim Geupel, an die Katholischen Hochschule gekommen.

Gefunden hat er dort fünf sehr engagierte junge Frauen, die das Konzept für die Benefiz-Party entwickelten. „Die ganze Planung war nicht immer einfach, wenn auch immer schön“, so die Fünf, die mit ihrem Projekt bei der Bürgerstiftung angedockt sind.

Zusammen feiern
Am Freitag, 11. September, findet nun in den Räumlichkeiten der Kurpark-Terrassen die Party statt, bei der 500 Menschen zusammen feiern. 150 von ihnen werden jugendliche Flüchtlinge sein, sodass man die Möglichkeit bekommt, sich kennenzulernen.

Einen Eintritt gibt es sozusagen nicht, um Spenden ab zehn Euro beziehungsweis fünf Euro bei Jugendlichen wird aber gebeten – natürlich gerne auch mehr. Mit den Spenden sollen weitere Willkommens-Aktionen finanziell möglich gemacht werden. Die Organisation der Party, die Acts und die Location agieren unentgeltlich.