Die "TEFAF" präsentiert erlesene Kunstwerke und Antiquitäten in Maastricht.

Kunst aus 7.000 Jahren: Vom 16. bis 24. März findet im Mecc Maastricht wieder „The European Fine Art Fair“ („TEFAF“), die bedeutenste Kunst- und Antiquitätenmesse Europas, wenn nicht der Welt, statt – mit exzeptionellen Kunstwerken aller Gattungen und aus allen Epochen. Unter den 279 Ausstellern, die an der „TEFAF Maastricht 2019“ teilnehmen, werden insgesamt 40 Neuaussteller vertreten sein: Die meisten Neuzugänge finden sich mit 13 neuen Messeteilnehmern in der Sektion „TEFAF Modern“, von denen einige One-Artist-Shows an ihren Ständen präsentieren, beispielsweise mit „The Cordial“ und „The Faithful“, zwei Kunstwerken aus blauem Stein und Edelstahl von Ugo Rondinone (*1963), die die Galerie Kamel Mennour aus Paris zeigt. Die Kunstmesse gilt als „Museum auf Zeit“. Alte Meister von Brueghel bis Rembrandt, so blitzblank gereinigt, dass sie wie gestern gemalt wirken, hängen neben Klassikern der Moderne, die man sonst nur aus Museen kennt. In einer Sonderausstellung in der Sektion „TEFAF Paper“ werden 23 Highlights wie „Die Entführung des Ganymed“ (1635) von Rembrandt van Rijn aus dem Bestand der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden gezeigt, quasi als Aperitiv zur Wiedereröffnung des Semperbaus im Dezember 2019.  \     bep

16.-24.3.
„TEFAF“
Mecc, Maastricht (NL)