Die meisten Aachener dürften schon über seine Kunst gefahren sein.

Er hat 1994 die Granit-Spirale vor dem Suermondt-Ludwig-Museum auf und in der Wilhelmstraße gestaltet, die alt und neu verbindend in das Haus lockt. Der bei Erwin Heerich ausgebildete Norbert Müller-Everling aus dem Westerwald wohnte früher in Sippenaken und hatte 1982 in der Barockfabrik seine erste Ausstellung, war Teil der Künstlergruppe Ko 283 und erhielt 1986 den Förderpreis der Stadt Aachen. Neben Kunst-am-Bau-Projekten begann er mit konkreter Kunst in Kartonagen und arbeitet heute mit Paraffinwachstafeln.

Das Maison Art Pütz in Montzen zeigt neben der sehenswerten Sammlung zeitgenössischer Kunst von Dieter Schlusche in den Galerieräumen plastische Arbeiten. Seine feinen Wachstafeln aus verschmolzenen farbigen Schichten sind mit streng geometrischen Formaten, Knicken und Muldungen versehen, die mathematischen Regeln, dem goldenen Schnitt und genauester Ausführung ihre konstruktive Reduziertheit, Präzision und Wiederholbarkeit verdanken.

Monochromes Wachs ist mit Liebe zum Material in seiner sanften Zerbrechlichkeit sorgfältig verarbeitet und lässt an dünneren Stellen den weißen oder grünen Wachsgrund im Eigenlicht erstrahlen. Gelbes Wachs auf Rück- und Vorderseite tritt optisch nebeneinander, vergraut in der Tiefe aber dezent in rötlich-orange. Eine aus der Glasmalerei bekannte Lichtmarkanz, die Form und Farbe eigenständig wirken lässt. Von der üblichen konkreten Kunst unterscheidet ihn dadurch die Polarität der Werke. Harter geometrischer Purismus trifft weich moduliert erscheinende Farbübergänge.

Beides ergänzt sich zu Konzentrationskonzentraten, zu rational begründeter Lichtmystik. Tiefsee und sonnenweiße Absolutheit klingen an und nötigen Ehrfurcht ab. Die unfertige Perfektion lässt den Blick an richtungsweisenden Formen und Formen entlanggleiten und schafft einen Intensivierungspfad zum anschaulichen Denken, der Wissen und Ahnen, bewusst und unbewusst verbindet und die Möglichkeit absoluter Freiheit andeutet, weil die Welt reicher ist, als ein einzelner Mensch sie je in seinem Leben wird erfassen können.

6.5.+3.6.+1.7.
Norbert Müller-Everling
Maison Art Pütz, Montzen