Das Theater K erzählt im Maschinenraum des Tuchwerk Aachen eine Geschichte vom Ende der Welt.

Der Sommer war heiß, die Hitze unerträglich. Ist das der Klimawandel? Und wissen wir nicht schon lange, dass wir mit unseren Lebensweisen die Welt, auf der wir leben, bedrohen? Wäre es da nicht besser, konkreter zu werden und die Gefahr zu erkennen? Klingt nach Endzeitstory, ist aber real. Das dachte sich auch Mona Creutzer vom Theater K und verbindet die reale Bedrohung mit einer gehörigen Portion Fiction zu einem eigens geschriebenen Horrorszenario der Zukunft. Und das in der atemberaubenden Kulisse des Maschinenraums der Tuchfabrik. Die Darsteller benutzen die riesige Maschine als Spielstätte, verbinden so die Utopien des Maschinenzeitalters mit Collagen aus verschiedenen Zukunftsvisionen und ziehen so auch den Zuschauer mit in die Verantwortung. Wie funktioniert eine Gesellschaft noch, wenn die Welt eigentlich nicht mehr lebenswert ist?  \   kw

8., 9., 15., 16., 21., 22., 23.+30.9.
„Utopia Machina XXL“
20 Uhr, Theater K im Tuchwerk