Bewertung der Redaktion:
Außer giftigen Worten haben Joana und Valentin sich nach einigen Ehejahren offenbar nichts mehr mitzuteilen.

Trotzdem wollen die beiden noch nicht ganz aufgeben und nehmen die Dienste eines Paartherapeuten in Anspruch. Der versucht mit allerlei Rollenspielen und psychologischer Lehrbuch-Raffinesse zu den beiden durchzudringen und erlebt dabei sein blaues Wunder.

Michael Kreihsls Adaption des Bühnenstücks von Daniel Glattauer bleibt auch im Kino ein Drei-Personen-Kammerspiel, das vor allem von seinen bissigen Dialogen und den lustvollen Darbietungen der Schauspieler lebt. Aglaia Szyszkowitz und Devid Striesow überzeugen als entfremdetes Paar und Erwin Steinhauer amüsiert in der Rolle des ach so besonnenen Beziehungsklempners. Das Theaterhafte der Inszenierung muss man allerdings mögen, um Freude an „Die Wunderübung“ zu haben.  \Peter Hoch