Bewertung der Redaktion:
1721 wollen die Königshäuser Frankreichs und Spaniens nach jahrelangem Krieg die Wogen glätten. Und was wäre dazu nach damaligem Politikverständnis besser geeignet, als nicht nur eine, sondern gleich zwei Hochzeiten?

So soll der elfjährige Louis XV. in Versailles eine aufgeweckte, aber erst vier Jahre alte Tochter des spanischen Monarchen ehelichen, während dessen 14-jähriger Thronfolger Luis I. mit einer zwölfjährigen Tochter des französischen Übergangsregenten Philippe II. vermählt werden soll. Die ältere Generation hat die Rechnung jedoch ohne die eigenwilligen Kinder gemacht. Autor Marc Dugain hat in seiner zweiten Regiearbeit eine historisch verbriefte Begebenheit verfilmt, die inhaltlich kaum mehr hergibt als ein höfisches Sittenporträt. Bestechend an seinem Drama sind allerdings die talentierten Jungdarsteller und die prachtvolle Ausstattung.  \    Peter Hoch