Bewertung der Redaktion:
Wie viele Indianer der Nordstaatenoffizier Blocker (Christian Bale) abgeschlachtet hat, weiß er nicht mehr genau.

Er erinnert sich aber noch sehr gut daran, wie viele seiner Waffenbrüder dabei draufgingen. Sein letzter Auftrag soll die Begleitung eines Häuptlings der Cheyenne (Wes Studi) in dessen Heimat sein. Es ist 1892, die Zeiten haben sich geändert. Aber für Blocker bleibt jede „Rothaut“ ein Feind.

Der lange Ritt führt sie mitten durch das Gebiet der kriegerischen Komantschen, wo sie die traumatisierte Witwe Rosalie (Rosamund Pike) auflesen. Dass dabei viele ihrer Wegbegleiter dramaturgisch eher sinnlos ins Gras beißen stört ein wenig. Davon abgesehen ist Scott Cooper („Crazy Heart“) aber ein ruhiger, atmosphärischer Spät-Western mit glänzender Besetzung, starken Bildern und unheilschwangerer Musik von Max Richter geglückt.  \Lars Tunçay