Das Circus-Theater Roncalli kommt mit seinem neuen -Programm "Storyteller – gestern, heute, morgen" nach Aachen und verbindet die romantische Welt des Zirkus mit den Anforderungen der heutigen Zeit.

Im April werden wieder 80 historische Wagen und Foodtrucks, 120 Artisten, Musiker, Künstler und Mitarbeiter auf dem Blücherplatz Station machen. Bereits zu den Anfangszeiten Roncallis gelang es dem Direktor und Gründer Bernhard Paul, preisgekrönte Stars und außergewöhnliche Vertreter verschiedener Kunstformen in seinen Zirkus zu holen und so seinem Publikum immer wieder ganz neue Geschichten zu erzählen. Aber auch technisch geht das Unternehmen neue Wege: Das Zirkuszelt bietet 1.499 Gästen Platz und wird nun durch über 10.000 raffiniert konstruierte LED-„Glühbirnen“ und Messinglampen in ein nostalgisches Licht getaucht.

Show ohne Tiere. Zumindest ohne echte.
In seinem aktuellen Programm verzichtet Roncalli bewusst auf lebende Tiere in der Show und setzt auf eine Inszenierung, die die Vitalität des Zirkus und die Spielfreude des Theaters ebenso nutzt, wie innovative Bühnen-, Licht- und Holographietechnik. Die Tierwelt wird auf neue und einzigartige Art zum Leben erweckt: Ein 15-köpfiges Team von 3D-Grafikern und Medientechnikern hat rund zwei Jahre am Motiontracking von Pferden, Schmetterlingen und Goldfischen gearbeitet, um die Bewegungsabläufe bestmöglich darzustellen. Dazu gehören unter anderem elf Laserbeamer und die physikalische Animation von über 1.000.000 Goldpartikel. Das Ergebnis ist ein faszinierendes Erlebnis voller Poesie.

Zwischen Nostalgie und Moderne
Aber selbstverständlich erwarten das Publikum auch die berühmten Clowns, die das Publikum auf eine Reise zwischen gestern, heute und morgen entführen: Quincy Azzario etwa ist die „Sharon Stone der Handstandkünste“ – kraftvoll und dynamisch mit Woweffekt. Als eine Mischung aus Eiskönigin und Superwoman begeistert die junge Französin Adèle Fame mit viel Kraft und Anmut an den Strapaten und Bernhard Paul’s Neuentdeckung Chistirrin aus Mexiko verkörpert als Clown eine Mischung aus Till Eulenspiegel und Max und Moritz. UliK Robotic, ein Roboter aus der Autoindustrie, gibt einem Akrobaten Hilfestellung bei einer Handstand-Akrobatiknummer. Das ganze Programm ist ein gelungener Balanceakt zwischen Nostalgie und Moderne.

Auch gastronomisch setzt Roncalli übrigens auf Erneuerung und erweitert sein Angebot im Vorzelt und im „Café des Artistes“ um vegetarische und vegane Angebote.  \    adv.

12.4.-5.5.
„Storyteller – gestern, heute, morgen“
Circus-Theater Roncalli, Blücherplatz
KlenkesTickets im Kapuziner Karree