Filmkritiken

Aufgrund eines eigentlich banalen Zwischenfalls geraten der Mechaniker Toni (Adel Karam) und der Baustellen-Vorarbeiter Yasser (Kamel El Basha) in einem Beiruter Wohlviertel aneinander.

Lebenswerk-Ehrenoscar-Preisträger Frederick Wiseman hat in den fast fünfzig Jahren seines Schaffens zahllose kleine und große Institutionen umfassend und unkommentiert beleuchtet, von der Fleischfabrik über ein Boxstudio bis hin zur Londoner Nationalgalerie.

Der ehemalige Rentierhirte Nanouk (Mikhail Aprosimov) lebt mit seiner Frau Sedna (Feodosia Ivanova) in einer Jurte in der menschenleeren Eiswüste des sibirischen Nordens.

Sieben Jahre hat Kult-Comedian Rowan Atkinson („Mr. Bean“) sich diesmal Zeit gelassen, um abermals den Agenten-Trottel zu geben.

Für die Dauer eines Gerichtsverfahrens, in dem er sich verantworten muss, wird Streifenpolizist Asger Holm in die Notrufzentrale versetzt.

Lara steht vor den wohl folgenreichsten Schritten ihres noch jungen Lebens.

Der schmächtige Hundefriseur Marcello wird von allen Bewohnern seiner heruntergekommenen Heimatstadt an der Küste Süditaliens irgendwie gemocht.

Über 90 Prozent aller als Nahrung geeigneten Pflanzen sind in den letzten Jahrzehnten durch Einwirken des Menschen auf die Umwelt verschwunden.

Florian Henckel von Donnersmarcks Drama „Werk ohne Autor“ ist Deutschlands Oscar-Bewerbung.

Asghar Farhadis Thrillerdrama "Offenes Geheimnis" handelt nur vordergründig von einer Entführung.

Abgehalfterter Trainer bringt Gurkentruppe auf Vordermann und lernt dabei ganz viel über sich selbst – klar, das Rezept ist nicht gerade neu. Macht aber nichts, wenn es so charmant zubereitet wird wie in diesem Feelgood-Komödienhit aus Spanien.

Schon der Titel aus Ort und Datum lässt schlucken: Im Sommer 2011 ermordete der Rechtsextremist Anders Behring Breivik auf einer Feriencampinsel der norwegischen Sozialdemokraten 69 überwiegend junge Leute, nachdem er zuvor bereits in Oslo mit einer Bombe elf Menschen getötet hatte.