Stadtgespräch

Die jährliche Leserreise von Aachen nach Leipzig mit der Buchhandlung Backhaus lohnt.

Endlich ist die Barockfabrik wieder voll belegt. Seit Anfang des Jahres ist hier auch die Theaterschule Aachen untergebracht. Und mit ihr rund 20 Schüler, die den Beruf des Schauspielers erlernen wollen.

"Wie hoch die Wasser steigen" – besprochen von Anke Beckmann.

Der neue Roman "Moonglow" zeigt Michael Chabon auf der Höhe seines Könnens.

Margriet de Moors neuer Roman "Von Vögeln und Menschen".

Könnte es sein, dass die französischen Schriftsteller so gute Bücher schreiben, weil sie weder vor politischen Grenzüberschreitungen noch vor den Nachtseiten der Existenz zurückschrecken? Iris Radisch, die Feuilletonleiterin der ZEIT, bringt es in ihrem Buch "Warum die Franzosen so gute Bücher schreiben" auf den Punkt.

Zwischen dem 26. April und dem 17. Mai findet die dritte -Ausgabe der "Literaturtage" in der Nadelfabrik statt. Dabei gibt es ein paar Neuerungen – trotz bewährtem Konzept.

Kinoalternativen und alternatives Kino in der Euregio, Teil I: Das Metropolis Filmtheater in Würselen.

Schon bald dreht sich wieder alles um die alten sowie neuen Comic-Helden: Die „Comiciade“ kommt 2018 zurück. Und mit ihr viele bekannte Comic-Zeichner.

Ein Fußballverein und sein dunkles Kapitel Wie sich die NS-Zeit auf die lokale Sportgeschichte ausgewirkt hat, beschreiben Renè Rohrkamp und Ingo Deloie in ihrem Buch „Und Salomon spielt längst nicht mehr ...“

Das LuFo zeigt 50 Jahre nach der 68er-Revolution „Flashes of the Future“. Ein Rückblick. Künstlerisch und politisch.

Direkt hinter der Grenze, in Kerkrade, steht mit dem Cube das erste Designmuseum der Niederlande. Die Ausstellungsstücke sind ­international. Aber immer mit einem besonderen Blick auf die Region.