Stadtgespräch

Trubel gegen Besinnlichkeit, Stress gegen Ruhe, Zweisamkeit gegen Einsamkeit, Glaube und Kommerz – die Vorweihnachtszeit hat viele Gesichter. Zu Besuch bei einem Seelsorger, einem Regisseur und einer Polizistin.

Die ökumenische Cityseelsorge in Aachen bietet am Freitag (19.11., 19 Uhr) einen Gottesdienst für Angehörige von Suizidopfern an. Das Projekt startete vor drei Jahren auf Initiative von Angehörigen, die sich mit ihrer Trauer und ihrem Schmerz allein gelassen fühlten.

Der Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Aachen veranstaltet das erste Designsymposium. Thema: Konsum. Der Klenkes verlost 2 x 1 Ticket!

Mauritio Borinski ist 32 Jahre alt und arbeitet gerade am Uniklinikum Aachen an seiner Promotion. "Nebenbei" ist er Autor und DJ. Wir haben nachgefragt was seinen Roman "Arschloch" lesenswert macht.

Mehr als 300 Anwohner waren gekommen, um auf einer Bürgerversammlung im Oktober über die Zukunft des Preuswalds mitzuentscheiden. Die Agenda war lang – die Bürger kritisierten massiv ihren Vermieter, die Deutsche Annington. Diesmal zeigte die Immobilienfirma Gesicht und nahm Stellung zu den Vorwürfen.

Es gehört heute beinahe zum guten Ton, wenn ein Politiker in einer Talkshow Fehler einräumt. Gerade wenn es um polarisierende Themen geht, wie derzeit in der Debatte um Zuwanderung und Integration.

Großprojekte ächten, das scheint in Zeiten von Stuttgart 21 recht und billig. Und uns, also regional, packt bei der Ankündigung von dollen Mega-Events mit Jahreszahlen im Namen auch nicht unbedingt die Euphorie. Eine Folge der Euregionale 2008. Nun steht die Bewerbung für den Titel Kulturhauptstadt Maastricht 2018 an.

Was bedeutet es in der heutigen Zeit, sich zu begegnen? Austausch ist heute oft auf Internet-Plattformen, soziale Netzwerke und fragmentarische Kurzmitteilungen beschränkt.

Die Clubszene in Aachen ist in Bewegung. Insolvenz hier, Betreiberwechsel da. Den neuesten Entwicklungen in Sachen Livemusik ist Klenkes-Autor Sebastian Dreher auf den Grund gegangen.

Leser nehmen den Klenkes unter die Lupe. Da haben wir den Salat! Fragt man einmal nach einer ehrlichen Meinung, wird gleich aus allen Rohren geschossen.

Marcella Fiuman und ihr Team gründeten im Rahmen eines Fachschulprojekts den Verein "Busenfreundin e.V.". Ein Verein, der ein Forum für an Brustkrebs erkrankte Frauen bietet. Mitte September startet das Forum.

Nazi-Schmierereien am Jüdischen Friedhof, Attacken auf das Büro der Grünen und der Linken sowie Schmierereien am Zeitungsverlag Aachen – so meldeten es die Schlagzeilen der letzten Wochen.