… geht bald im neuen Gebäude auf der Trierer Straße ein!

Über 400 Büros auf fünf Etagen, 20 Zellen und 14 Hundezwinger – es tut sich was bei der Polizei Aachen! Dass es nach 37 Jahren im alten Präsidium Zeit für etwas Neues war, weiß auch Sandra Arendt, die Vorsitzende der Geschäftsleitung Niederlassung Social Infrastructure Europe von der Hochtief PPP Solutions GmbH, die für den Bau des neuen Gebäudes verantwortlich ist: „Die Aufgabe der Männer und Frauen, die täglich im Polizeidienst für unsere Sicherheit sorgen, wird immer anspruchsvoller.“

Daher hat das Unternehmen in den letzten Monaten und Jahren alles daran gesetzt, den Aachener Ordnungshütern ein innovatives Präsidium zu errichten, das genau auf die Ansprüche der Polizei zugeschnitten ist: „Mit dem neuen Polizeipräsidium in Aachen übergeben wir heute ein vielseitiges, modernes und vor allem an die heutigen Bedürfnisse der Polizei angepasstes Gebäude um diese unverzichtbare Arbeit zu unterstützen“, erklärt sie.

Daran waren unzählig viele Personen beteiligt, die drei Jahre auf Hochtouren arbeiteten – schließlich müssen bei einem Unternehmen wie der Polizei ziemlich viele Ansprüche erfüllt werden. Aufgrund der problemlosen Zusammenarbeit konnte der Bau jedoch völlig ohne Verzögerung beendet werden.

Mit der Fertigstellung dieses Neubaus konnte ein neues Gebäudezeitalter für die Polizei eingeläutet werden – für die nächsten 20 Jahre ist es an die Gesetzeshüter vermietet, die am 27. November feierlich den Schlüssel zum neuen Präsidium entgegennahmen.

„Gut zwei Jahre nach dem ersten Spatenstich haben wir heute den Schlüssel zu unserer neuen dienstlichen Heimat erhalten“, sagt Polizeipräsident Dirk Weinspach erfreut. „Das verdanken wir vielen engagierten Menschen, die großartige Arbeit geleistet haben. Allen voran unserem Vermieter, mit dem wir auch für die Zukunft einen verlässlichen Partner an unserer Seite wissen.“

Hochtief ist insofern ein starker Partner, als das Unternehmen das innovative Projekt plant, finanziert und im Rahmen eines ÖPP (öffentlich-private-Partnerschaft)-Mietmodells mit Bewirtschaftsleistungen zunächst für 20 Jahre vermietet, wobei anschließend eine Verlängerung des Vertrages um weitere fünf Jahre möglich ist. Einen wichtigen Teil beigetragen hat auch das Aachener Architekturbüro Hahn Helten – hier wurden die Pläne erstellt, nach denen Hochtief Building das neue Präsidium erbaute.

Dieser Aufbau nahm schon bei der Vertragsunterzeichnung im Oktober 2015 seinen Anfang, im Spätsommer 2016 starteten dann die Bauarbeiten. Eingezogen werden kann nun schon im März 2019, was der Polizei Aachen ganz neue Möglichkeiten bietet. Denn das Präsidium, ausgelegt für rund 1.200 Mitarbeiter, verfügt über 22.500 Quadratmeter Mietfläche in der Trierer Straße 501 und ist dank verkehrsgünstiger Lage – unmittelbar an der A4 sowie mit guter ÖPNV-Anbindung – für Mitarbeiter und Bürger einfach zu erreichen.

Außerdem stehen den Beamten in der neuen Leitstelle eine moderne KFZ-Werkstatt, ein Gefangenengewahrsam, ein Trainingsraum und ein Polizeihund-Zwinger zur Verfügung. Auch ein Parkhaus sowie eine für die Allgemeinheit zugängliche Kantine gehören zum neuen Gebäude, das sich durch ein bürgerfreundliches, transparentes Foyer auszeichnet, welches der Polizei sehr am Herzen lag.

Genauso wie eine möglichst schnelle Ankunft am Einsatzort. Innerhalb Aachens können die Beamten in vier bis sechs Minuten vor Ort sein – das hat sich durch den neuen Standpunkt noch verbessert. Was mit dem alten Gebäude passiert, wird aktuell nur spekuliert. Ob Stadt, ALRV oder die Nutzung durch jemand ganz anderen, „das liegt nicht mehr in unserer Hand“, erklärt Polizeisprecher Paul Kemen, der sich sehr auf die Arbeit im innovativen Gebäude freut. \    sim